Reisebericht Herbstferien 2008



Der diesjährige Herbsturlaub sollte uns über die Stadt Marburg nach Frankfurt /Main führen.

Wir fuhren wie meistens am Freitag Abend los, machten aber nach 2 Stunden bereits Pause um zu übernachten. Dazu fuhren wir in Höhe Friedland von der A7 ab und schlugen uns irgendwo quer in die Botanik, wo wir auch eine ruhige Nacht verbrachten.

Nach dem Frühstück am nächsten morgen führte uns unsere Fahrt weiter in Richtung der Stadt Marburg, die wir uns anschauen wollten, weil es dort eine Universität gibt, die eventuell als Studienort für unsere Tochten in Frage kommen würde.
Wir erreichten Marburg in dichtem Nebel, hatten aber die Hoffnung, daß dieser sich bald auflösen würde...........


Stellplatz Marburg

 

Der Stellplatz der Stadt Marburg verfügt offiziell über 4 Stellplätze für Wohnmobile sowie eine Ver- und Entsorgungsanlage. Er befindet sich in der Nähe der Sportanlagen der Uni neben einem Parkplatz, wo eigentlich immer Straßenverkehr herrscht. Leider sind die Stellplätze nur sehr kurz, so daß nur Mobile bis ca. 7 mtr. bequem stehen können, längere Womos müssen schon rangieren bzw. etwas quer stehen, um nicht über die Abgrenzungen zu ragen. Leider sind die Abgrenzungen nur schlecht sichtbar, so daß sich weitere Wohnmobile zusätzlich auf die Parzellen quetschten, bei dem Wetter war das uns aber egal. Statt 4 Womos standen so teilweise 8 Womos herum.

 

Stellplatz Marburg
Stellplatz Marburg

Marburg ist ein schönes Studentenstädchen, klein und überschaubar, aber sauber und alles vorhanden, was man braucht.


Marburg Marburg

Leider blieb der Himmel bis zum späten nachmittag bedeckt und es war nebelig. Am Sonntag mittag fuhren wir dann weiter in Richtung Frankfurt.


Wir wollten am Montag vormittag einen Stellplatz auf einem Campingplatz beziehen, planten also eine weitere Zwischenübernachtung. Diese Übernachtung machten wir in Bad Nauheim auf dem Parkplatz der dortigen Hallenbades "USA-Wellenbad". Dort sind im hinteren Bereich Wohnmobile erlaubt.


Bad NauheimBad Nauheim 



Die Nacht war ruhig und so fuhren wir am nächsten morgen ausgeruht weiter nach Frankfurt. Es herrschte reger Straßenverkehr, so daß wir langsamer voran kamen, als wir erhofft hatten. Aber irgendwann kommt man an, und nachdem wir in dem nahe am Campingplatz gelegenen Aldi eingekauft hatten, steuerten wir den CP "City Camp Frankfurt" an.

City camp FrankfurtCity camp Frankfurt

Wegen der am nächsten Tag beginnende Buchmesse wurde uns gesagt, daß wir nur kleine Parzellen zugewiesen bekämen, das war für uns aber nicht so tragisch.

City camp

Die Gegend um den CP war sehr schön, da der Campingplatz zwar stadtnah, aber eben doch noch mit viel Natur drum herum gelegen war.




Frankfurt

Der Campingplatz hat in einer Entfernung von ca. 300 mtr. einen Zugang zur U-Bahn, mit der man nach kurzer Fahrzeit direkt in die City gebracht wird. wahrscheinlich wird der CP aus diesem Grund auch viel von Geschäftsreisenden genutzt, die allerdings auch leider zu jeder Tages- und Nachtzeit ankommen und fahren, zumal es auf dem CP dahingehend auch keinerlei Einschränkungen gibt. Auch läßt die Hygiene der CP Mitarbeiter beim Umgang mit dem Frischwasserschlauch der Versorgungsanlage zu wünschen über : damit wurden die Mülltennen des CP intensiv von innen gereinigt !! Frown

Aber abgesehen davon ist der CP für einen Stadtbesuch durchaus geeignet.

Nach drei Tagen verließen wir den Platz und steuerten als nächstes Ziel "Wertheim-Village" das Outlettcenter an. Man kann sich denken, welcher Teil der Familie dieses Ziel ausgesucht hatte




Wir hatten schönes Wetter und weil es Wochentag war, waren nicht sooo viele Kaufrauschsüchtige unterwegs, so daß man bequem in den Geschäften shoppen konnte.

Marvin und mir wurde es dann schnell langweilig und so beschloß die Frau der Familie am nächsten morgen nochmals allein zu shoppen.

 





So machten wir es dann auch, die Frau ging shoppen, Marvin schaute TV und ich lief bei bestem Wetter mit unserem Hundchen eine große Runde.


Danach war der Hund fertig und pennte bis abends trotz Fahrt.














Wir fuhren am Freitagnachmittag aus Wertheim wieder ab. Unser Ziel war Holzminden an der Weser, wo unser Sohn ein wenig angeln wollte.

Die fahrt dorthin zog sich durch starken Straßenverkehr doch länger hin, so daß wir irgendwo unterwegs noch eine Zwischenübernachtung einlegten....

Der Stellplatz Holzminden wird überall in den höchsten Tönen gelobt. Als wir dort ankamen war er dementsprechend überfüllt, so daß wir flüchteten und schnell weiterfuhren.

Wir hatten einige KM zuvor in Höxter ein Hinweisschild auf einen Wohnmobilstellplatz entdeckt und folgten den Schildern.


Stellplatz Höxter



Der Stellplatz ist schön direkt an der Weser gelegen und verfügt über eine Ver- und Entsorgung. Morgens werden durch den Betreiber Brötchen an die Wohnmobiltür gehängt (auf Bestellung). was will man mehr ??



Wir verbrachten auf dem Stellplatz 3 herrliche Tage. Die Innenstadt von Höxter ist in wenigen Minuten erreichbar. Auf dem Stellplatz traf ich dann auch noch einen Forumsteilnehmer aus dem http://www.ducatoforum.de/. Darauf ein Bierchen zu trinken war Ehrensache. 



Am Dienstag den 21.10.2008 traten wir dann endgültig die Heimreise an, da noch eine Menge Arbeit zuhause wartete......








 

 

   
Real time web analytics, Heat map tracking
© ALLROUNDER