Einbaubeschreibung (keine Haftungsübernahme dafür)Tempomat MS-50 von Waeco in einen Fiat Ducato JTD :



Lange habe ich mit mir gerungen : Ein Tempomat sollte das Fahren mit dem Wohnmobil bequemer machen.
Gleich nachdem wir das Wohnmobil gekauft hatten stand dieser Wunsch ganz oben auf der Liste. Doch da zu diesem Zeitpunkt der JTD Motor noch relativ neu war und dieser Motor über ein elektronisches Gaspedal verfügt, winkten die meisten Firmen ab oder nannten Preise für Tempomat + Einbau, die eine übermäßige Ebbe in unserer Kasse nach sich gezogen hätte.

Im Februar 2003 beschloß ich doch einen Tempomaten zu kaufen und diesen möglichst selbst einzubauen. Es sollte ein MS-300 werden, doch durch falsches Lesen der Produktbeschreibung bei einem großen Internetversteigerungshaus bekam ich nur den MS-50 geliefert. Nun hatte ich aber gelesen, daß einige Forenteilnehmer des www.ducatoforum.de es geschafft hatten den MS-50 in den Ducato JTD trickreich einzubauen.

Ich besorgte mit zusätzlich den Montagesatz Ducato JTD für den MS-300 von Waeco. Dieser wird benötigt, um eine Verbindung des Bowdenzuges mit dem Gaspedal zu ermöglichen. Man kann sich das auch selbst basteln, dafür war ich aber zu faul ;-)). Der zusätzlich bei Waeco bestellt Anbausatz für dem MS-300 enthält 2 Bleche und eine gute Beschreibung wo und wie die anzubringen sind. In Fall des MS-50 mußte ich noch eine Aufnahme für den Bowdenzug basteln. Habe dazu eine Schraube längs mit einem Loch versehen, so daß der am Ende des Bowdenzuges befindliche Nippel gerade so hindurchgefädelt werden konnte. An der Schraube habe ich noch 2 Muttern aufgezogen, so daß ich den Bowdenzug dadurch noch spannen oder entspannen kann. Man kann kaum etwas falsch machen dabei ....

Bowdenzughalterung


Ich begann zuerst mit der Montage des Vakuum Servogerätes. Dieses sollte man so platzieren, daß man den Bowdenzug möglichst gradlinig in die vorhandene und nur durch einen Gumminippel verschlossene Durchführung zum Innenraum durchführen kann. Ich bastelte mir dazu eine Halterung, die ich oben an der Karosse in ein vorhandenes Loch anschraubte. Daran verschraubte ich das Vakuum Servogerät. Dann muß noch die Unterdruckleitung des Bremskraftverstärkers angezapft werden. Dazu habe ich die vorhandene Leitung durchtrennt, und ein von Waeco mitgeliefertes T-Stück dazwischengesetzt. Alles wurde dann mit kleinen Schlauchschellen gesichert.



Dann leitete ich die benötigten Kabel von innen durch die gleiche Öffnung in den Motorraum. An Kabeln werden dort benötigt die Anschlußkabel für das Vakuum Servogerät und für den Magnetsensor. Die restlichen Kabel werden im Innenraum benötigt.
Die Verkabelung innen ist in der Montageanleitung von Waeco für den MS-50 gut beschrieben. Die Kabel für braun und braun/weiß kann man direkt an der Bremse abnehmen. Die Reed Kontakt Schalter nach Anleitung mit geringstem Abstand zueinander verbauen. Einen (den mit den Kabeln) fest an der Karosse, mittels mitgeliefertem Winkeleisen z.B., den anderen am Kupplungspedal.

Reed Kontakt Foto Andreas Kalmbach


Nun kommt das Befestigen der Geschwindigkeitssensoren. Leider kann das vom Ducato JTD serienmäßig erzeugte Geschwindigkeitssignal nicht verwendet werden :-(( So müssen die Magnete verbaut werden. Es werden davon 3 mitgeliefert und davon habe ich 2 Stück verbaut. Diese müssen genau gegenüber sitzen. Manche Forenteilnehmer haben aber auch nur einen Magneten verbaut. Das Befestigen der Magnete stellte sich als sehr schwierig dar, da man sich als Schlangenmensch betätigen muß. Man bockt dazu das Fahrzeug hoch und nimmt auf der Beifahrer- oder Fahrerseite das vordere Rad ab. Das erleichtert die Montage ungemein. Ich habe auf der Fahrerseite montiert. Weiterhin habe ich um mir die Montage zu erleichtern die Motorkapselung unter dem Fahrzeug demontiert. Die Magneten sollen mittels mitgeliefertem "Kabelbinder" an der Antriebswelle befestigt werden. Ich habe nach einem Tip von Andreas Kalmbach diesen Plastikbinder durch eine große Metallschlauchschelle ersetzt !! Es ist eine unheimliche Fummelei. Man sollte eine Stelle der Antriebswelle wählen, die einen großen Außenradius hat, mindestens 6 cm Durchmesser !! Den Geschwindigkeitsgeber muß man so montieren, daß er in einem minimalen Abstand über den Magneten fest montiert ist. Die Magnete müssen unter ihm frei drehen können. Ich habe das Kabel an den Kabelschuhen mit dem Geber verbunden und dann zusätzlich noch verlötet !!
Wenn man soweit alles angeschlossen hat und das Bedienelement griffgünstig untergebracht ist, dann kann man zu Probelauf starten !!


Der MS-50 weist einen Testbetriebmodus auf, mit dem man die wichtigsten Funktionen testen kann. Sollten hier keine Fehler angezeigt werden, dann kann man alles wiederzusammenschrauben und zu einer ersten Probefahrt starten. Sollten Fehler angezeigt werden, dann verfährt man wie in der Bedienungsanleitung angegeben und prüft solange, bis alles passt !!!



viel Spaß !!



   
Real time web analytics, Heat map tracking
© ALLROUNDER